Das sind wir

Das Wim-Wenders-Gymnasium ist seit 2018 zertifizierte Erasmusplus-Schule und führte seitdem mehrere internationale Austauschprojekte erfolgreich durch. Auch zukünftig erhält das Wim-Wenders-Gymnasium die von der EU unterstützte Finanzierungshilfe, um sowohl weiterhin für das Kollegium als auch erstmalig für die Schülerschaft europäische Austauschprojekte fortführen und neu initiieren zu können.

Die Teilnahme an Erasmusplus-Projekten basiert auf den folgenden Grundsätzen, die im Schulprogramm des Wim-Wenders-Gymnasiums verankert sind. Damit ist das Wim-Wenders-Gymnasium mit seinem klaren Europaprofil ein authentischer Ort der Begegnung:

  • Das Wim-Wenders-Gymnasium zeichnet sich durch sein klares Bekenntnis zu den Grundsätzen aufgeklärter Demokratien in Europa und darüber hinaus aus.“

  • Die interkulturelle Öffnung des Wim-Wenders-Gymnasiums ist auch bedingt durch die vielen unterschiedlichen Kulturen, die in Düsseldorf ihre Heimat gefunden haben.“

  • Die Vielfalt des Wim-Wenders-Gymnasiums impliziert eine Toleranz gegenüber Mehrsprachigkeit.“

  • Das vielfältige Kollegium lebt eine von Respekt und Toleranz geprägte Atmosphäre.“

Im Hinblick auf das Kollegium des Wim-Wenders-Gymnasiums werden beispielsweise

Jobshadowings/Hospitationen an unseren Erasmusplus-Partnerschulen sowie strukturierte Fortbildungskurse in unterschiedlichen europäischen Ländern angeboten. Diese zielen auf eine Verbesserung der Unterrichtsqualität ab, erreichen eine beruflichen (Weiter-) Entwicklung der Lehrkräfte und eine Erweiterung ihrer (Fach-)Expertise. Darüber hinaus fördern sie eine Verbesserung der Grund- und Querschnittskompetenzen sowie die Einstellungen von Lehrkräften. Hierzu zählen beispielsweise die Mehrsprachigkeit der Kolleg:innen und ihre interkulturellen Kenntnisse, ihre digitalen Kompetenzen sowie ihr Unternehmergeist. Zuletzt ist klar herauszustellen, dass Fortbildungsmaßnahmen und Hospitationen für die Lehrkräfte strategische Instrumente für die Weiterentwicklung und Internationalisierung der Schule sind.

Die Schülerschaft des Wim-Wenders-Gymnasiums profitiert auf unterschiedlichen Ebenen von der Teilnahme an Erasmusplus-Projekten. So trägt sie beispielweise zur Verwirklichung von lebenslangem Lernen und Mobilität bei und verbessert grundsätzlich die Qualität und Effizienz der allgemeinen beruflichen Bildung der Schüler:innen. Ebenfalls ist von der Senkung der Quote möglicher Schulabbrecher auszugehen bzw. von einer grundsätzlichen Verringerung von Bildungsbenachteiligung der Jugendlichen. Die Intention internationaler Austauschprojekte ist es, bei den Schüler:innen eine Förderung der Gerechtigkeit, des sozialen Zusammenhalts und des aktiven europäischen Bürgersinns zu erzielen. Darüber hinaus sollen auch die Innovation und die Kreativität (einschließlich des unternehmerischen Denkens) auf allen Ebenen der allgemeinen und beruflichen Bildung gefördert werden. Des Weiteren soll bei den Schüler:innen eine Bewusstheit für nachhaltige Entwicklungen in Europa erzeugt sowie die Stärkung sprachlicher, mathematisch-naturwissenschaftlichen und digitaler Schlüsselkompetenzen angestrebt werden. Konkret können die Schüler:innen bei den Projekten nicht nur die am Wim-Wenders-Gymnasium gelernten modernen Fremdsprachen aktiv anwenden und somit Einblicke in die Kultur des Ziellandes entwickeln, sondern grundsätzlich ihre Mehrsprachigkeit und ihre mehrkulturellen Hintergründe nutzen. Durch die Entwicklung von grenzübergreifenden Freundschaften und Kontakten wird ein echter europäischer Dialog erzeugt, die Vielfalt wertgeschätzt sowie der Frieden in Europa nachhaltig gesichert. Auf der Ebene der Persönlichkeitsentwicklung schafft die Teilnahme an Austauschprojekten eine Erweiterung des allgemeinen Horizontes, der Toleranz, der sozialen Kompetenz, der Offenheit Fremdem und Neuem gegenüber und hilft ebenfalls zur Ausweitung von Selbstständigkeit und Mobilität. Intrinsische Motive für die Teilnahme an Austauschprojekten, wie z.B. Spaß, neue Erfahrungen, andere Kulturen kennenlernen, werden befriedigt und es werden positive Erinnerungen an die Schulzeit am Wim-Wenders-Gymnasium geschaffen. Zuletzt sei erwähnt, dass ein Austauscherleben den Zusammenhalt der Gruppe/der Schülerschaft stärkt und somit auch eine positive Identifikation mit der Schule bewirkt.

Ansprechpartnerin
Koordination Erasmus+

Julia Borkowski

Dr. Antonietta Zeoli

Dr. Antonietta Zeoli

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner