Talentschmieden in der Lokalzeit

Bühnenkunst, Tanzen und Robotik – einen kleinen Einblick in die Talentschmieden zeigte am 18. Januar die WDR Düsseldorf Lokalzeit. Live im Studio erläuterte Schulleiterin Dr. Antonietta Zeoli die Hintergründe.

Orkan „Friederike“ dominierte die WDR Lokalzeit Düsseldorf am 18. Januar 2018 um 19.30 Uhr. Ein kleiner Beitrag über die Talentschmiede des Gymnasiums brachte Ruhe in die stürmische Sendung. Als fester Bestandteil des Unterrichts können die Schülerinnen und Schüler in einem der vielseitigen Angebote ihre Talente entdecken und fördern. Der Fernsehbeitrag stellte exemplarisch die Aktivitäten Robotik, Bühnenkunst und Tanz vor.

Der „Spaß an der Bewegung“ war den Kindern der Talentschmiede Tanz anzusehen, als sie ausnahmsweise im Klassenzimmer ihr Bewegungen zur Musik einstudierten. Ausnahmsweise „rockten“ die jungen TänzerInnen in der Schule um selbstständig ein Video für die Talentschmiede zu drehen statt im Tanzhaus NRW.

Aufräumen und Putzen mag fast niemand so richtig. In der Talentschmiede Robotik entwickeln die Schüler eine Lösung für diese Alltags-Probleme. Mit kreativen Ideen programmieren sie ihre LEGO MINDSTORMS®-Roboter so, dass sie mühelos diese Aufgaben erledigen.

Nähen, Malen und Gestalten: In der Talentschmiede Bühnenkunst begleiten die Schülerinnen und Schüler das Stück „Die größte Gemeinheit der Welt“ indem sie Kostüme, und Bilder und Fotos rund um das Werk am Jungen Schauspielhaus kreieren.

Der Beitrag ist auf den Facebook-Seite der Lokaltzeit abrufbar: hier klicken zum Video.

Kein Durchzug trotz offener Türen

Beim Tag der offenen Tür besuchten viele Eltern und Kinder das Gymnasium und erlebten eine „positive Aufbruchsstimmung“.

Das war ein Tag der offenen Tür mit einem Ausrufezeichen! Am Samstag, den 2. Dezember 2017, blieb den Besuchern kaum eine Tür verschlossen. Von 10 bis 15 Uhr erkundeten interessierte Eltern und Kinder unser Gymnasium im Aufbau.

„Damit ist auch der erste Tag der offenen Tür mit einer Schulgemeinde ein sehr besonderer Tag geworden“, so Schulleiterin Frau Dr. Zeoli. Ziel der Veranstaltung war es, interessierten Eltern und Grundschülern einen Blick vor und hinter die Kulissen des Gymnasiums zu geben. Die Entscheidung, welche weiterführende Schule besucht werden soll, fällt so leichter.

Wer könnte bei dieser Entscheidung besser helfen, als die Schüler selbst? Als „Guides“ führten einige deshalb die Besucher durch die einzelnen Räume, stellten die Lehrer und Mitschüler vor, erklärten die Abläufe und Räumlichkeiten. „Wir haben es wirklich besonders hier“, erklärt Svenja aus der 5a, „weil wir immer die ältesten Schüler hier sind“.

Daneben präsentierten die Lehrer ihre Fächer gemeinsam mit den Kinder der Klassen 5a, 5b, 5c und 5d auf interaktive Art und Weise: Kunstdrucke, Life Zeichnungen von „Kaninchen-Models“, geographische Entwürfe bis zum Mikroskopieren und leuchtendem Rettich. Am Vormittag wurde außerdem Italienisch und Französisch „live“ unterrichtet.

Besonderes Interesse riefen die Aktivitäten der „Talentschmieden“ hervor. Da wurden Videos produziert, Seifenkisten gebaut und Roboter programmiert. Dazu präsentierten die Kooperationspartner Wissenschaft, Tanz und Kunst in neuem schülerorientierten Gewand.

Trotzdem hätte es wohl kaum ein Besucher so lange ausgehalten, wären da nicht die kulinarischen Verführungen der Eltern gewesen. Lecker!

„Positive Aufbruchsstimmung“ und „vielfältige, stimulierende Lernumgebung“, so haben uns die Besucher das Gymnasium Schmiedestraße beschrieben. Das motiviert zu mehr!

Talentschmieden in der Lokalzeit

Bühnenkunst, Tanzen und Robotik – einen kleinen Einblick in die Talentschmieden zeigte am 18. Januar die WDR Düsseldorf Lokalzeit. Live im Studio erläuterte Schulleiterin Dr. Antonietta Zeoli die Hintergründe.

Orkan „Friederike“ dominierte die WDR Lokalzeit Düsseldorf am 18. Januar 2018 um 19.30 Uhr. Ein kleiner Beitrag über die Talentschmiede des Gymnasiums brachte Ruhe in die stürmische Sendung. Als fester Bestandteil des Unterrichts können die Schülerinnen und Schüler in einem der vielseitigen Angebote ihre Talente entdecken und fördern. Der Fernsehbeitrag stellte exemplarisch die Aktivitäten Robotik, Bühnenkunst und Tanz vor.

Der „Spaß an der Bewegung“ war den Kindern der Talentschmiede Tanz anzusehen, als sie ausnahmsweise im Klassenzimmer ihr Bewegungen zur Musik einstudierten. Ausnahmsweise „rockten“ die jungen TänzerInnen in der Schule um selbstständig ein Video für die Talentschmiede zu drehen statt im Tanzhaus NRW.

Aufräumen und Putzen mag fast niemand so richtig. In der Talentschmiede Robotik entwickeln die Schüler eine Lösung für diese Alltags-Probleme. Mit kreativen Ideen programmieren sie ihre LEGO MINDSTORMS®-Roboter so, dass sie mühelos diese Aufgaben erledigen.

Nähen, Malen und Gestalten: In der Talentschmiede Bühnenkunst begleiten die Schülerinnen und Schüler das Stück „Die größte Gemeinheit der Welt“ indem sie Kostüme, und Bilder und Fotos rund um das Werk am Jungen Schauspielhaus kreieren.

Der Beitrag ist auf den Facebook-Seite der Lokaltzeit abrufbar: hier klicken zum Video.

Kein Durchzug trotz offener Türen

Beim Tag der offenen Tür besuchten viele Eltern und Kinder das Gymnasium und erlebten eine „positive Aufbruchsstimmung“.

Das war ein Tag der offenen Tür mit einem Ausrufezeichen! Am Samstag, den 2. Dezember 2017, blieb den Besuchern kaum eine Tür verschlossen. Von 10 bis 15 Uhr erkundeten interessierte Eltern und Kinder unser Gymnasium im Aufbau.

„Damit ist auch der erste Tag der offenen Tür mit einer Schulgemeinde ein sehr besonderer Tag geworden“, so Schulleiterin Frau Dr. Zeoli. Ziel der Veranstaltung war es, interessierten Eltern und Grundschülern einen Blick vor und hinter die Kulissen des Gymnasiums zu geben. Die Entscheidung, welche weiterführende Schule besucht werden soll, fällt so leichter.

Wer könnte bei dieser Entscheidung besser helfen, als die Schüler selbst? Als „Guides“ führten einige deshalb die Besucher durch die einzelnen Räume, stellten die Lehrer und Mitschüler vor, erklärten die Abläufe und Räumlichkeiten. „Wir haben es wirklich besonders hier“, erklärt Svenja aus der 5a, „weil wir immer die ältesten Schüler hier sind“.

Daneben präsentierten die Lehrer ihre Fächer gemeinsam mit den Kinder der Klassen 5a, 5b, 5c und 5d auf interaktive Art und Weise: Kunstdrucke, Life Zeichnungen von „Kaninchen-Models“, geographische Entwürfe bis zum Mikroskopieren und leuchtendem Rettich. Am Vormittag wurde außerdem Italienisch und Französisch „live“ unterrichtet.

Besonderes Interesse riefen die Aktivitäten der „Talentschmieden“ hervor. Da wurden Videos produziert, Seifenkisten gebaut und Roboter programmiert. Dazu präsentierten die Kooperationspartner Wissenschaft, Tanz und Kunst in neuem schülerorientierten Gewand.

Trotzdem hätte es wohl kaum ein Besucher so lange ausgehalten, wären da nicht die kulinarischen Verführungen der Eltern gewesen. Lecker!

„Positive Aufbruchsstimmung“ und „vielfältige, stimulierende Lernumgebung“, so haben uns die Besucher das Gymnasium Schmiedestraße beschrieben. Das motiviert zu mehr!