Training mit Ex-Fußballprofis

Im Rahmen des Projektes „Fit für die Schule“ besuchten die beiden Ex- Profis Marcel Witeczek und Michael Klinkert das Wim-Wenders-Gymnasium. Die Spezialtrainingseinheit war lehrreich, intensiv und spannend. Die beiden Ex-Bundesliga-Profis werden zukünftig in regelmäßigen Abständen Trainingseinheiten am WWG anbieten.

Ein rundum gelungenes Event!

Paul und Mia Herzog Stiftung

Die Paul und Mia Herzog Stiftung ist eine Förderstiftung mit Sitz in Düsseldorf-Oberbilk, und wurde im Jahr 2003 von Maria (Mia) Herzog zugunsten von Kindern, Senioren gegründet.

58. Mathematik-Olympiade – Schulrunde


Heute versammelten sich besonders mathematisch-interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 zur ersten Runde (Schulrunde) der diesjährigen Mathematik-Olympiade. In einer 45-minütigen Arbeit bearbeiteten sie Fragestellungen wie z.B. „An welchem Wochentag fand das Gespräch statt?“ oder „Welches Kind hat welche zwei Haustiere?“.
Klingt nicht nach Mathematik? Ist es aber! Die Lösungen verlangen strukturiertes Denken, systematisches Lösen und oft auch Kombinatorik. Es zählt hier nicht nur das richtige Ergebnis, sondern viel mehr der vollständige und nachvollziehbare Lösungsweg. Die erfolgreichsten Schülerinnen und Schüler werden sich für die 2. Runde am 15. November am Max-Planck-Gymnasium qualifizieren und dort auf anderer Schülerinnen und Schüler aus Düsseldorf antreten. Wir sind also gespannt.
Mit mathematischen Grüßen
Oleg Yasnogorodskiy und Stefan Möllenberg

Talentschmiede Mädchenfußball (ab dem 2. Halbjahr 2018/2019)

Frauen und Fußball?!

Mädchenfußball ist im Aufwind – und das aus gutem Grund. Der Sport macht nicht nur großen Spaß, sondern fördert Selbstbewusstsein, Teamfähigkeit, taktisches Verständnis und Motorik auf dem höchstmöglichen Level.

In der Landeshauptstadt hat sich die DJK TuSA 06 Düsseldorf der Förderung der vielen interessierten Kickerinnen angenommen und 2018 das erste Leistungszentrum für Mädchenfußball in der Region gegründet. Mit großem Erfolg. Die U13-Mannschaft steht aktuell sogar in einer Jungendliga an der Tabellenspitze.

Auch die Zusammenarbeit mit Grund- und weiterführenden Schulen ist ein Teil des Ausbildungs- und Förderkonzepts der TuSA. Neben Kooperationen mit weiteren Schulen bietet der Verein gemeinsam mit dem Wim-Wenders-Gymnasium ab dem kommenden Halbjahr 2018/2019 erstmals eine „Talentschmiede Mädchenfußball“ an. Geleitet von einem lizenzierten Fußballtrainer werden interessierte Mädchen in dieser Talentschmiede an den Sport herangeführt und mit viel Spaß und Know-how ausgebildet.

Anmeldungen bitte direkt an: hansjuergen.stork@schule.duesseldorf.de

 

Infos unter: marcus.italiani@tusa06.de

Schreiben nach hören in der Rheinischen Post

Am 25. September äußerte sich Schulleiterin Frau Dr. Zeoli zum Schreiben nach hören in der Rheinischen Post. Zum Beitrag geht es hier.

Museum-AG

Audioguide für das Museum Kunstpalast

Junge Kunstexperten besuchen gemeinsam das Museum Kunstpalast, analysieren ausgewählte Kunstwerke und entwickeln einen Audioguide.

Nach einer zeichnerisch, filmisch, fotografisch, skulptural oder spielerischen Konzeption werden die Kunstwerke zu hörbaren kreativen und informativen Texten verarbeitet.

Es entstehen künstlerische Arbeiten, die am Schuljahresende in einer Ausstellung gezeigt werden.

Die gelungensten Texte werden zu nutzbaren Audioguides für Jugendliche ab 10 Jahren. Diese werden in einem echten Tonstudio entstehen.

Daneben wird ein „Museumskoffer“ entwickelt, der später in vielen Schulen genutzt werden kann.

 

Übrigens: Im Spätherbst geht es zur „Nacht im Museum“. Schlaft schön!

Leitung: Frau Lohrer

Schule = Internet? in der Rheinischen Post

Folgender Artikel erschien am Dienstag, 4. September 2018, in der Rheinischen Post:

 

Schule = Internet ?

Lehrerkolumne. Lutz Tomala (34) unterrichtet am Wim-Wenders-Gymnasium Physik, Biologie, Geschichte und Philosophie. Es ist sein erster Job als Lehrer. In unserer Kolumne berichtet er, was am Schulleben Spaß macht und warum er jetzt ein typischer Lehrer ist.

Seit November kämpfe ich mich jeden Tag auf dem Rennrad durch den Stadtverkehr zum Wim-Wenders -Gymnasium an der Schmiedestraße. Der Alltag im Schulbau: Rund 120 Fünftklässler, die Youtube interessanter finden als elektrische Schaltskizzen und antike Philosophen.

Was nach Burnout-Potential vom Feinsten klingt, motiviert mich jeden Tag, die Finger am kalten Fahrrad-Lenker zu riskieren. Wer mit so vielen jungen Menschen zusammenarbeitet, erlebt viel. Auf dem täglichen Weg zur externen Mensa erfährt man, über welche Verbindungen eine Schülerin Fußballstar Jérome Boateng persönlich kennt und warum Gronkh nicht mehr der angesagteste Youtuber ist.

Mit Schülern zusammenzuarbeiten, ist wie Internet „in real life“ (Internet-Slang: im realen Leben) . Eine schier unendliche Informationsflut wartet nur darauf, den Nutzer wegzuspülen. Da gibt es zum Beispiel „popups“: Schüler, die in Pausen oder auf den Fluren plötzlich aus dem Boden zu wachsen scheinen – mit der Frage oder vielmehr Aufforderungen, mal eben bitte den Klassenraum aufzuschließen. Da muss man sich einen guten Filter aus resoluter Freundlichkeit zulegen um nicht ,,zugespamt“ zu werden. Die neusten Trends erreichen einen über ,,influencer“. Schüler, die den anderen immer ein bisschen voraus zu sein scheinen: Sie haben das neueste Smartphone, den höchsten Highscore beim aktuell angesagten Handy-Game und neueste Mode.

Richtig Spaß macht das Internet alias Schulleben erst, wenn man aktiver Nutzer wird. Gezielt folgt man den einzelnen Kanälen der einzelnen Schüler und erkennt deren Interessen und Vorlieben. Man beginnt, eigenen „content“ zu produzieren der, wenn er die richtigen Multiplikatoren erreicht, sich viral im sozialen Netzwerk der Schule verbreitet.

Konfuzius Institut Düsseldorf

Begegnung auf Chinesisch

Als gemeinsames Projekt der Heinrich-Heine-Universität (HHU), der Beijing foreign studies university (BFSU) sowie den Städten Düsseldorf und Peking bringt das Konfuzius Institut Düsseldorf chinesische Kultur an unsere Schule. Als Partner des Gymnasiums Schmiedestraße bieten qualifizierte Lehrer des Instituts Arbeitsgemeinschaften im Ganztagsbereich an, die erste „Sprachbegegnungen“ mit der chinesischen Sprache ermöglichen. Kalligraphie, chinesische Kunst und Kultur werden unseren Sextanern vermittelt – eine erste Vorbereitung auf den geplanten Sprachenzweig in Klasse 8 „Chinesisch“.

www.konfuzius-duesseldorf.de

AOK

Gesund leben in der Schule

Als selbstständige Krankenkasse unterstützt die AOK nachhaltig Gesundheitsprojekte in Zusammenarbeit mit unserer Schule. Beim von der AOK betreuten Programm „be smart, don’t start“ beschäftigen sich unsere Schülerinnen und Schüler mit dem Problem des Rauchens – Die Aufklärungs-Initiative soll die Kinder über die Gefahren des Rauchens informieren und so zu mündigen Entscheidungen beitragen. Weiterhin begleitet die AOK das gemeinsame Projekt „Fit durch die Schule“ unter Leitung des Herrn Jasch.

www.aok.de