Seifenkisten-AG

In der  Seifenkisten-AG wird mit unterschiedlichen Materialien und Werkzeugen, auch mit digitalen Vorgaben, eine Rennkiste gebaut. Wie bei den Profis geht es darum, die schnellste Seifenkiste zu entwerfen und auf Funktionsfähigkeit in einem großen Rennen zu testen.

Kreativität, Durchhaltevermögen und Teamgeist sind hier gefragt!

Alle Teams arbeiten über die gesamte Projektdauer hinweg in ihren Rennställen. Die Fahrzeuge werden (digital) entwickelt und in Handarbeit hergestellt.

Der Rahmen, die Achsen, die Lenkungsteile bis hin zu den Bremsen und der Verkleidung entstehen in gemeinschaftlicher handwerklicher Arbeit. Design, Gewicht, Größe, Aerodynamik und Materialauswahl gilt es zu beachten

Nur eins werden die Seifenkisten nicht haben: einen Motor.

Das Ziel ist erreicht, wenn die Kinder des Wim-Wenders-Gymnasiums am Ende des Schuljahres mit den fertigen Seifenkisten  auf einem möglichst hohen Hügel  stehen. Wenn alles gut rollt und noch besser bremst, wird zum abschließenden Seifenkistenrennen angetreten.

Helme nicht vergessen! Wer den „geschmiedeten“ Pokal gewinnt, zeigt sich wohl erst in der letzten Kurve.

 

Leitung: Martin Huidobro