Letzer Schultag in der Lokalzeit

In der Lokalzeit-Ausgabe des WDR Düsseldorf begeleitete ein Kamera-Team am Freitag, 13. Juli, die Schüler beim ersten letzten Schultag am Gymnasium an der Schmiedestraße. Zum Beitrag geht es hier.

Schüler: klein – Spielfreude: groß

Bei der Premiere des Stücks „short poeple“ der Talentschmiede Schauspiel sprachen die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler im Theatermuseum, mit Witz aktuelle Probleme an.

Ohne Vorhang, ganz direkt beginnt das Stück „short people“ am Donnerstagabend, 4. Juli, 2018. Die Bühne im Theatermuseum ist fast leer die Schülerinnen und Schüler stehen im Mittelpunkt. Mit viel Leichtigkeit und Spielfreude ziehen sie das Publikum (Eltern, Geschwister und Lehrer) unmittelbar in ihren Bann. Die Handlung ist aktuell: Die Schüler fordern eine neue Schule, die Politik hat kein Geld und schrumpft in verzweifelter Suche nach einer Lösung die Kinder. Witzige Situationen glaubhaft und mit gutem Timing dargestellt sind die Stärken des Stücks.

Ein Schuljahr haben sich die zehn Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Astrid Mühle an dem Stück gearbeitet. Mit viel Liebe zum Detail und Unterstützung der Talentschmiede Bühnenkunst unter Leitung von Frau Lohrer haben sie ein sehenswertes Stück auf die Bühnenbretter gezaubert.

Ungebremst zum Sieg

In Hubbelrath belohnten sich die Schülerinnen und Schüler der AG Seifenkistenbau mit einem Rennen bei bestem Wetter.

Hitze flimmert über Asphalt und im Gras zirpen die ersten Grillen, als die ersten Rennfahrer am Dienstagnachmittag, 26. Juni 2018, am Mydlinghoven nahe Düsseldorf eintreffen. Kritisch beäugen sie den Rennhügel, bevor sie ihre Boliden (selbstg

ebaute Seifenkisten) den Berg hinaufziehen: „Die Kurve direkt zu Beginn wird schwierig“, schätzt Jakob (5b). Dennoch, die Rennbedingungen sind perfekt für die Schülerinnen und Schüler der AG Seifenkistenbau. Ein Jahr lang haben sie gesägt, geschraubt und geschwitzt um die bunten Karren fertig zu stellen, nun ist das große Finale.

Die ersten Testläufe sind bereits absolviert, als die Zuschauermenge aus Eltern, Geschwistern und Lehrern am Ziel immer dichter wird. Julian (5a) bespricht mit seinen Teammitgliedern die beste Renntaktik: „Versucht durch die Kurve hindurch zu gucken“. Endlich sammeln sich die behelmten Rennfahrerinnen und Rennfahrer zur letzten Besprechung um die Rennleiter Herrn Martin und Herrn Stork. „Das Lenken unterschätzt man“, findet Julian, alle stimmen zu. Nach einer kurzen Sicherheitsbelehrung kann es los gehen.

Mit individuelle eingeschätztem Risiko rollen die Rennfahrer den Hügel Richtung Gutshof hinab. Schnell kristallisiert sich heraus: Wer ruhig bleibt kommt am schnellsten ins Ziel. Die empfindliche Lenkung verzeiht wenig, viele Kisten landen samt Fahrer in der Wiese neben der Straße.

Als das Licht goldener wird, stehen die drei Sieger auf dem Siegertreppchen. Mads (5b) erklärt das Geheimnis des Siegers: „Ich habe einfach nicht gebremst“.

Forschertag in der Rheinischen Post

„Gymnasiasten werden für einen Tag zu Forschern“ titelt die Rheinische Post am 1. Juli 2018. Lesen Sie den Artikel hier.