Beim Tag der offenen Tür besuchten viele Eltern und Kinder das Gymnasium und erlebten eine „positive Aufbruchsstimmung“.

Das war ein Tag der offenen Tür mit einem Ausrufezeichen! Am Samstag, den 2. Dezember 2017, blieb den Besuchern kaum eine Tür verschlossen. Von 10 bis 15 Uhr erkundeten interessierte Eltern und Kinder unser Gymnasium im Aufbau.

„Damit ist auch der erste Tag der offenen Tür mit einer Schulgemeinde ein sehr besonderer Tag geworden“, so Schulleiterin Frau Dr. Zeoli. Ziel der Veranstaltung war es, interessierten Eltern und Grundschülern einen Blick vor und hinter die Kulissen des Gymnasiums zu geben. Die Entscheidung, welche weiterführende Schule besucht werden soll, fällt so leichter.

Wer könnte bei dieser Entscheidung besser helfen, als die Schüler selbst? Als „Guides“ führten einige deshalb die Besucher durch die einzelnen Räume, stellten die Lehrer und Mitschüler vor, erklärten die Abläufe und Räumlichkeiten. „Wir haben es wirklich besonders hier“, erklärt Svenja aus der 5a, „weil wir immer die ältesten Schüler hier sind“.

Daneben präsentierten die Lehrer ihre Fächer gemeinsam mit den Kinder der Klassen 5a, 5b, 5c und 5d auf interaktive Art und Weise: Kunstdrucke, Life Zeichnungen von „Kaninchen-Models“, geographische Entwürfe bis zum Mikroskopieren und leuchtendem Rettich. Am Vormittag wurde außerdem Italienisch und Französisch „live“ unterrichtet.

Besonderes Interesse riefen die Aktivitäten der „Talentschmieden“ hervor. Da wurden Videos produziert, Seifenkisten gebaut und Roboter programmiert. Dazu präsentierten die Kooperationspartner Wissenschaft, Tanz und Kunst in neuem schülerorientierten Gewand.

Trotzdem hätte es wohl kaum ein Besucher so lange ausgehalten, wären da nicht die kulinarischen Verführungen der Eltern gewesen. Lecker!

„Positive Aufbruchsstimmung“ und „vielfältige, stimulierende Lernumgebung“, so haben uns die Besucher das Gymnasium Schmiedestraße beschrieben. Das motiviert zu mehr!